Die Einstellungen für Cookies auf dieser Website sind so gewählt, dass sie unsere Webpräsenz optimal nutzen können. Wenn Sie Unsere Seite weiterhin benutzen ohne die Cookie Einstellungen zu ändern, dann gehen wir davon aus,dass Sie damit einverstanden sind Cookies von dieser Website zu erhalten. Wenn Sie möchten können Sie Ihre Cookie-Einstellungen über den rechts stehenden Link bearbeiten. 
    
 
heutiges
BONUS GESCHENK
Detail anzeigen
heutiges BONUS GESCHENK
heutiges BONUS GESCHENK GRATIS: restored_product
heutiges
BONUS GESCHENK GRATIS
BEI JEDEM KAUF OVER €99
Endet Tuesday !
restored_product
Normalpreis: 65,00 €
Detail anzeigen

Süßwasserperlen Geschichte und Kultivierung

Akoya Perlen

Süßwasserperlen

Tahiti Perlen

Südseeperlen

Die Akoya Perlen sind
unter den elegantesten Frauen
unserer Zeit sehrpopulär. Ausserdem
sind die Akoyas die ersten
runden Perlen, die erfolgreich
gezüchtet worden waren. Klicken Sie unten,
um ausführliche Information über die Akoya Perlen zu bekommen.

Die Süßwasserperlen waren die ersten Perlen,
die laut schriftlichen Aufzeichnungen
noch seit sieben Jahrhungerten
erfolgreich
gezüchtet worden waren. Sie werden im Laufe des Kultivierungsprozesses
und Wachstums geschafft.

Tahiti-Perlen sind größer
als die traditionellen weißen Perlen.
Mit ihrer ausgeprägten Farbe und metallischem
Glanz stehen sie ganz
an der Spitze. Sie waren auch
seit der Zeit der europäischen Kaiserfamilien
besonders beliebt.

Die größten und seltensten
Zuchtperlen in der Welt
sind Südseeperlen.
Sie können die erstaunlichen Größen bis
zum 20 mm erreichen. Die
Perlen selbst glühen
mit einem weichen inneren Schein.

Learn

Learning now

Learn

Learn

Geschichte

Die Perlen haben seit Jahrtausenden die Reichen und Mächtigen geschmückt.

Von dem alten China bis zur griechisch-römischen Welt wurden Naturperlen für ihre Schönheit und ihren Glanz begehrt.

Heute werden Perlen zu einem Teil unserer Schmucksammlung.

Bildung der Perlen in der Natur

Natürliche Süßwasserperlen entstehen im Inneren einer Muschel. Diese Muscheln sind Filtrierer, darum öffnen sie ihre Schalen leicht, um Wasser einströmen zu lassen. Sie nehmen dann Nährstoffe aus mikroskopisch kleinen Partikeln und Organismen auf, die sich im Wasser befinden. 

Dadurch können aber auch kleine Fremdkörper wie beispielsweise kleine Tiere in die Muschel gelangen.Einige Parasiten können auch direkt durch harte Schale der Auster bohren.

Um sich selbst zu schützen, schließt die Auster das Reiz in einen Sack um und sezerniert dann Schicht auf Schicht das Perlmutt um die Reiz. Einiger Zeit nach führt dies zu einer glänzenden Perlenbildung.

die Anfänge der Perlenzucht

Laut historischen Unterlagen sind die Süßwasserperlen vor über 700 Jahren die ersten Perlen, die erfolgreich gezüchtet wurden. Sie wuchsen gegen die Schalen der Muscheln.

Die Muscheln wurden sorgfältig gepflegt und wurden zu schönen Verzierungen. Buddha-Figuren und andere Formen waren sehr beliebt.

Vor ungefähr 70 Jahren waren die Japaner erfolgreich in der Produktion der kleinen, unförmigen und sehr glänzenden Perlen. Die zum ersten Mal gezüchteten Süßwasserperlen stammen aus dem japanischen Biwa-See.

Süßwasserperlen in der Geschichte

Eine der größten natürlichen Perlen, die heute existieren, ist die Hope Perle. Sie gehörte ihrem Namensvetter: Henry Phillip Hope.

Zu Hopes unglaublicher Edelsteinsammlung gehörte auch der berüchtigte blaue  Hope Diamant . Die Hope-Perle ist eine Süßwasserperle, die hauptsächlich weiß ist und in Richtung ihrer Unterseite ihre Farbe langsam zu einem dunklen Bronzeton ändert.

Sie ist ungefähr 450 Karat oder 1800 Grains. Sie ist 51 mm breit und 114 mm lang.

Süßwasserperlen Geschichte und Kultivierung - Pearls Only

Deshalb werden einige unregelmäßig geformte, glänzende Süßwasserperlen auch Biwa-Perlen genannt. Aber nur die Perlen, die in diesem Gebiet produziert werden, dürfen auch so bezeichnet werden.

Vor ungefähr 30 Jahren produzierten die Chinesen reiskornförmige Süßwasserperlen ebenfalls in größerer Zahl.  Mittlerweile geht bei der Ernte Qualität vor Quantität, und die Perlen sind rund und glänzend. Einige können sogar mit ihren Gegenstücken aus Salzwasser konkurrieren..

Security payment powered by WorldPay