Die Einstellungen für Cookies auf dieser Website sind so gewählt, dass sie unsere Webpräsenz optimal nutzen können. Wenn Sie Unsere Seite weiterhin benutzen ohne die Cookie Einstellungen zu ändern, dann gehen wir davon aus,dass Sie damit einverstanden sind Cookies von dieser Website zu erhalten. Wenn Sie möchten können Sie Ihre Cookie-Einstellungen über den rechts stehenden Link bearbeiten. 
    
 
heutiges
BONUS GESCHENK
Detail anzeigen
heutiges BONUS GESCHENK
heutiges BONUS GESCHENK GRATIS:
heutiges
BONUS GESCHENK GRATIS
BEI JEDEM KAUF OVER €99
Endet Wednesday !
Normalpreis: 55,00 €
Detail anzeigen

Südseeperlen Geschichte und Kultivierung

Akoya Perlen

Süßwasserperlen

Tahiti Perlen

Südseeperlen

Die Akoya Perlen sind
unter den elegantesten Frauen
unserer Zeit sehrpopulär. Ausserdem
sind die Akoyas die ersten
runden Perlen, die erfolgreich
gezüchtet worden waren. Klicken Sie unten,
um ausführliche Information über die Akoya Perlen zu bekommen.

Die Süßwasserperlen waren die ersten Perlen,
die laut schriftlichen Aufzeichnungen
noch seit sieben Jahrhungerten
erfolgreich
gezüchtet worden waren. Sie werden im Laufe des Kultivierungsprozesses
und Wachstums geschafft.

Tahiti-Perlen sind größer
als die traditionellen weißen Perlen.
Mit ihrer ausgeprägten Farbe und metallischem
Glanz stehen sie ganz
an der Spitze. Sie waren auch
seit der Zeit der europäischen Kaiserfamilien
besonders beliebt.

Die größten und seltensten
Zuchtperlen in der Welt
sind Südseeperlen.
Sie können die erstaunlichen Größen bis
zum 20 mm erreichen. Die
Perlen selbst glühen
mit einem weichen inneren Schein.

Learn

Learn

Learn

Learning now

Geschichte und Zucht

Südseeperlen wurden erstmals in den 1880er Jahren an der Nordwestküste Australiens, in Roebuck Bay in der Nähe der Stadt Broome entdeckt.

Diese Austern waren ebenfalls wegen des schönen Perlmutts begehrt und wurden in die ganze Welt für die Herstellung von Knöpfen und anderen Schmucksachen exportiert.

Innerhalb weniger Jahre wurde Australien zum führenden Exporteur von Perlmutt und lieferte ungefähr drei Viertel der weltweiten Nachfrage. Südseeperlen Geschichte - Pearls Only

Natürliche Entstehung der Perlen

Die Austern bekommen ihre Nahrung aus mikroskopisch kleinen Partikeln und Organismen aus dem Ozeanwasser, indem sie ihre Schalen leicht öffnen, um Wasser einströmen zu lassen.

Dadurch können aber auch kleine Fremdkörper wie beispielsweise kleine Tiere in die Auster gelangen.

Außerdem können sich Parasiten durch die harte Schale der Auster bohren. Um sich zu schützen, schließt die Auster den Fremdkörper dann in einem Säckchen ein, das sie mit einem Sekret aus Perlmutt Schicht um Schicht bedeckt. Nach Jahren wird daraus eine glänzende Perle.

Die Anfänge der Südseeperlenzucht

In den 1950er Jahren gründeten Australier ihre erste kommerzielle Perlenfarm. In den folgenden Jahrzehnten wurden neue Techniken und Methoden entwickelt, um diese zerbrechlichen Austern zu pflegen und künftige Populationen zu sichern.

Die Farm entstand in Brecknock Harbor ungefähr 402 Kilometer (250 Meilen) nördlich von Broome.

Eine Gruppe Japaner assistierte, indem sie Zuchttechnologie und Know How weitergab. Die Bucht wurde in Kuri Bay umbenannt, um den Leiter dieses japanischen Teams Tokuichi Kuribayashi zu würdigen.

Heute ist das die älteste und die größte Farm.
Die Anfänge der Südseeperlenzucht - Pearls Only

Südseeperlen in der Geschichte

Am Anfang gab es die Austern in großer Zahl, und sie waren im flachen Wasser der Bucht leicht zu finden. Als die Nachfrage wuchs und die Austern in den flachen Gewässern , erschöpft waren, musste man in größere Tiefen tauchen.

In dieser Zeit wurden frühe Tauchmethoden und Möglichkeiten der Sauerstoffzufuhr entwickelt. Eine der Hauptmethoden war das Helmtauchen. Gefahren, die den Tauchern drohten, waren die Taucherkrankheit, starke Gezeiten, Haie, Quallen und Stürme.

In den 1930er Jahren waren die Austernbänke erschöpft und die natürliche Perlenindustrie ging zurück.

Südseeperlen in der Geschichte - Pearls Only
Security payment powered by WorldPay