Die Kunst und Wissenschaft des kultivierten Perlens

woman-inserting-an-irritant-in-a-pearl-oyster

Perlen, eines der beliebtesten Juwelen der Geschichte, waren schon immer ein Symbol für Reichtum und Luxus. Sie waren sehr wertvolle Vermögenswerte, vergleichbar mit Immobilien, was den Preis angeht. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass sie extrem schwer zu finden waren. Tausende und Abertausende von Austern mussten gesucht werden, um eine einzige schöne, perfekte Perle zu finden, und das ist, weil sie in alten Zeiten natürlich vorkommende Steine waren. Doch im 20. Jahrhundert gelang es dem Haus Mikimoto schließlich, den Prozess der Herstellung von kultivierten Perlen zu etablieren. Und seitdem ist der Prozess des kultivierten Perlenwachstums selbst zu einer Wissenschaft und Kunst geworden, zum Nutzen und Vergnügen der Welt. Kultivierte Perlenanbauarbeiten werden sowohl in Austern als auch in Muscheln betrieben. Der Prozess ist recht einfach, aber zerbrechlich und kostbar. Die Bauern führen ein winziges Sandkorn in das ausgewählte Fahrzeug ein, entweder die Auster oder die Muschel, und lassen einfach Zeit und das Geschöpf ihre Arbeit tun. Die Weichtiere, sobald sie ins Wasser zurückgekehrt ist, bedeckt dann das Sandkorn mit Schicht auf Schicht von Nackt, die sich am Ende tatsächlich als die Perle selbst erweisen wird. Der überwiegende Teil der kultivierten Perlen wird in Japan, in den sehr warmen Gewässern des Südpazifik, angebaut. Die großen Austern sind es, die die sogenannten Südseekultivieren und die schwarzen tahitischen Kulturperlen produzieren. China ist das Land, das Muscheln verwendet, um die prächtigen Süßwasserperlen herzustellen.

Kultivierte Perlen in Schmuck

Was den Schmuck betrifft, so werden Perlen durch eine Kombination von Qualitäten wie Größe, Farbe, Form, Glanz, Symmetrie und Mangel an Fehlern an der Oberfläche geschätzt. Wenn es um hohe Qualität geht, gilt die Regel, die Perlen begleitet, "je mehr desto besser". Je größer, weißer, runder und glatter sie sind, desto höher ist ihre Qualität und desto mehr kosten sie. Die teilweise exorbitanten Preise rühren daher, dass es so schwierig ist, mehrere Perlen zu finden, die in allen Qualitätsfaktoren völlig gleich sind. Kultivierter weißer Perle in einer Auster

Formen

Alle kultivierten Perlen kommen in neun Grundformen: Rund, halbrund, oval, Tropfen, Perle, kreisförmig, doppelt kreisförmig, tropfend und doppelbauflickig. Die teuersten und begehrtesten Perlen sind die runden oder kugelförmigen Perlen, wegen ihrer Nähe zur Perfektion. Sie werden in der Regel in den berühmten klassischen und sehr traditionellen Perlenketten verwendet. Die Halbrunde kann auch für Halsketten verwendet werden, ebenso wie für andere Schmuckstücke, bei denen der Hersteller tatsächlich verdecken kann, dass die Perlen nicht ganz rund sind. Dieser kleine Trick auf Augenhöhe senkt die Kosten für das letzte Stück. Knopffereien sind diejenigen, die rund in Form sind, aber eine abgeflachte Seite haben, weshalb sie normalerweise für einzelne Anhänger oder Ohrringe verwendet werden, wo die flache Seite dem Träger gegenübertreten und vom Anblick versteckt werden kann, ein weiterer Trick, um den Preis fallen zu lassen. Tropfen und birnenförmige Perlen werden auch Tränenperlen genannt und sind wegen ihrer einzigartigen romantischen Form sehr beliebt. Sie werden in der Regel als Herzstück einer Perlenkette platziert oder als eigenständiger Anhänger verwendet. Barocke Perlen sind für die Wagemutigen, die wirklich die einzigartigsten Perlen da draußen haben wollen. Sie finden sich oft in Armbändern oder sogar Ringen.

Farben

Traditionell sind weiße und in den vergangenen Jahrzehnten schwarze Perlen die, die die Menschen am meisten begehren. Kultivierte Perlen, je nach Medium, das sie im Wasser angebaut wurden und wie viel Zeit sie im Wasser verbringen, können jedoch in vielen verschiedenen Farben kommen, wie: Rosa, Grün, Blau, Champagner, Purpur, Schokoladenbraunchen und sogar in schillernden Tönen. Letztere werden Pfauenperlen genannt. Schmuck aus kultivierten farbigen Perlen ist aber meist extrem teuer, weil es Jahre dauern kann, bis ausreichend Perlen mit exakt gleicher Farbe hergestellt und gesammelt werden, um eine Halskette oder ein Armband herzustellen.

Größe und Gewicht

Wie bereits erwähnt, ist bei Perlen wirklich größer. Je größer und schwerer eine Perle ist, desto wertvoller wird sie als wertvoll. Die offizielle Maßnahme, die von Händlern und Anbauern zur Messung von losen Perlen verwendet wird, wird als "Momme" bezeichnet. Es wird von den Japanern seit Jahrhunderten als Maßeinheit verwendet, und da es für den Perlenhandel und Handel verallgemeinert wurde, ist es bekannt, dass 1 Momme genau 3,75 Gramm bedeutet. Die größte Perle der Welt heißt die Perle von Lao Tzu oder die Perle Allahs und sie wiegt 14,1 Pfund. Sie gilt aber nicht als Edelstein, weil sie von einer Riesenklamotten stammt und diese besonderen Perlen nicht als wertvoll gelten, was den kultivierten Perlenanbau angeht. Foto von Reihen von kultivierten Perlen (weiß)

Perlen in Kombinationen

Wenn es darum geht, Schmuck zu schaffen, indem Perlen mit anderen Edelsteinen oder Metallen kombiniert werden, werden diese natürlichen Edelsteine in der Regel mit Gold und Platin kombiniert, um Gehäuse für Halsketten, Ringe und Ohrringe zu schaffen. Es erhöht ihren Wert, aber sie gelten auch als der richtige Begleiter für solche wertvollen Stücke. Die Suche nach dem perfekten Edelsteinpartner für eine oder mehrere Perlen hängt traditionell von der Art des Schmucks ab, den der Hersteller herstellen will. Zum Beispiel werden die Verlobungsringe des Handels in der Regel durch die Platzierung einer Perle und einige kleine Diamanten in einem gelben Goldband hergestellt. Halsketten und Armbänder lassen sich mit fast allem befüllen, aber sie werden in der Regel von Edelsteinen begleitet, die ihrem Wert und Preis entsprechen und sie durch ihre schönen Farben, wie Rubine, Smaragde oder Saphire, ins Rampenlicht rücken. Wenn man plant, solche Schmuckstücke zu kaufen, wäre es eine gute Idee, die zu finden, die im Verkauf stehen. Perlen zu tragen ist eine der lohnendsten, elegantesten und edlen Haltungen, die eine Frau erleben kann. Die zarten Edelsteine strahlen eine köstliche Atmosphäre des Luxus über jeden Träger. Tatsächlich wurden Perlen schon immer so geschätzt, dass sie nicht nur für die Schmuckherstellung, sondern auch für die Dekoration von Kleidung verwendet wurden. Darüber hinaus haben unsere Vorfahren, um sich die Schönheit und Perfektion der Perle zu leihen, sie zermalmt und in Medikamente, Kosmetika und verschiedene Farbstoffe, alles für die Liebe zur Perle, hinzugefügt. Bildquellen: 1, 2, 3.

(Visited 30 times, 1 visits today)